seiteneu

Info 04/2010 Weihnachtszeit bedeutet auch Brandzeit


Winter- und Weihnachtszeit - jetzt schafft man sich gemütliche und besinnliche Momente. Es duftet nach Lebkuchen und Wintertee. Wir verbinden diese Zeit auch mit vielen Lichtern. Sie schmücken unser Zuhause mit Kerzen und Weihnachtssternen. Ein paar Tage Ruhe und Erholung vom vorweihnachtlichen Stress.

Und doch wird für viele diese weihnachtliche Stimmung grausam zerstört und die Weihnachtsatmosphäre wird zum Alptraum.

Das Unglück ist schnell passiert, denn Adventskränze, Weihnachtsbäume oder Dekorationen trocknen in den beheizten Wohnungen nach wenigen Tagen völlig aus und können dann explosionsartig abbrennen.

Von einer zur anderen Minute ist alles zerstört und schlagartig verändert sich das Leben. Das muss nicht sein.

Wir haben in den letzten Jahren immer wieder versucht, auf die Gefahren (Info 08/2003, 01/2004, 10/2007) aufmerksam zu machen. Zur Verdeutlichung der Gefahr noch einmal die letzte Brandstatistik (2009) und Ursachen:
Brandstatistik:

  • Rund 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland bei den rund 200.000 gemeldeten Bränden. Beinahe jedes dritte Brandopfer ist ein Kind.
  • Rund 6.000 Menschen pro Jahr erleiden schwere Brandverletzungen, die oftmals zu bleibenden Körperschäden führen. Außerdem werden etwa 60.000 Menschen leicht verletzt.
  • 95 Prozent aller Brandtote fallen nicht den Flammen zum Opfer, sondern sterben an einer Rauchvergiftung.
  • 70 Prozent der Brandopfer werden nachts zwischen 23 und 7 Uhr im Schlaf überrascht.
  • Vier Fünftel der Brände entstehen in Privathaushalten, nicht in der Industrie.
  • Nur 7 Prozent aller deutschen Haushalte sind mit Rauchmeldern ausgestattet, in Großbritannien und Schweden sind es 70 Prozent.


Die Ursachen:

  • Schadhafte elektrische Leitungen, falsche Verwendung und Überhitzung von Elektrogeräten.
  • Leicht brennbare Materialien neben sich stark erwärmenden Elektrogeräten wie Bügeleisen, Toastern, Wasserkocher und Friteusen
  • Offenes Feuer wie Kerzen, Kamine und Stövchen mit Teelichtern
  • Rauchen auf der Couch oder im Bett
  • Kurzschlüsse durch Standby-Betrieb bei Radio, Fernsehern und Computern
  • Überlastung und Überhitzung von Steckdosen durch Mehrfachsteckerleisten
  • Verschmutzte Dunstabzugshauben mit Fettablagerungen
  • Mit Feuer spielende Kinder


Unsere Empfehlungen:

  • Niemals im Bett rauchen.
  • Zigaretten- oder Zigarrenreste nur in nicht brennbaren Behältnissen ablegen.
  • Niemals offenes Feuer (z. B. Kerzen) unbeaufsichtigt lassen.
  • Eingeschaltete Elektrogeräte wie Bügeleisen, Herd, Kaffeemaschine usw. nie unbeaufsichtigt lassen.
  • Geräte ausschalten, nicht rund um die Uhr auf Standby betreiben.
  • Brennendes Fett (z. B. in Pfanne oder Fondue-Gerät) nie mit Wasser löschen, sondern mit Lösch- oder Wolldecke oder passendem Deckel ersticken (keinesfalls Kunststoffdecken verwenden).
  • Reparaturen an Gas- und Elektrogeräten nur vom Fachbetrieb durchführen lassen


Mit einfachen Rauchmeldern lässt sich der Brandschutz in den eigenen vier Wänden wirksam verbessern!
PBW bietet seit Jahren bestmögliche Qualität und ist seit 2003 auch nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.


Für weitere Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

PBW - Technik für Mensch und Umwelt